Gesundheitslotsen

Aufklärung ist ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsversorgung. Die Stadt Frankfurt bietet seit 2012 das Programm „Kommunale Gesundheitsinitiativen interkulturell (KoGi)“ an. Dabei handelt es sich um eine mehrsprachige Gesundheitsaufklärung für Migranten. Seit März 2016 sind acht interkulturelle Gesundheitslotsen in Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge tätig. Die Gesundheitslotsen halten in der Regel zwei- bis dreistündige Vorträge zu verschiedenen Themenkomplexen. In den Gemeinschaftsunterkünften, die das Angebot bisher angefordert haben, wurden insgesamt je sechs Gesundheitsveranstaltungen in einem wöchentlichen Turnus durchgeführt. In Absprache mit den Geflüchteten wurden in den Veranstaltungen Themen wie Kindergesundheit und Impfungen, Hygiene und Infektionskrankheiten, Frauengesundheit und Verhütung, Mundhygiene, gesunde Ernährung sowie psychische Gesundheit besprochen. So konnten bisher in fünf Unterkünften etwa 650 Geflüchtete erreicht werden.

Weitere Informationen zu den Gesundheitslotsen gibt es hier.

© Gesundheitsamt Frankfurt am Main