Link2Brain Refugee Version

Die Lern-App „Link2Brain“ wurde vom gleichnamigen Start-up herausgebracht. Sie vermittelt mit einem simplen Karteikarten-System Wissen über ganz verschiedene Themenfelder. Seit Kurzem gibt es die App „Link2Brain Refugee Version“. Sie ist auf Arabisch, Persisch und Russisch verfügbar. In 21 Kapiteln sollen grundlegende Deutsch-Kenntnisse vermittelte werden. Das erste Kapitel behandelt das Thema „Begrüßung und Verabschiedung“. Es folgen „Körper und Gesundheit“, „Kinder und Schule“, aber auch „Formulare“.

Das Prinzip funktioniert sehr einfach: Auf dem Bildschirm werden zwei Karteikarten angezeigt. Auf der einen steht ein Wort oder ein Satz in der Muttersprache. Tippt man auf die andere, erscheint dort die Übersetzung auf Deutsch. Nun muss der Nutzer selbst einschätzen, wie sicher er sich der richtigen Übersetzung war. Dafür gibt es vier Beurteilungen in Form von Smileys. Je besser die Beurteilungen, desto schneller ist das Kapitel bearbeitet.

Fazit:

Die App überzeugt durch ihre Einfachheit, setzt aber auch Ehrlichkeit zu sich selbst voraus. Leider ist sie bisher nur in drei Sprachen verfügbar.

Link2Brain Refugee Version

link2brain