Warnung vor Grünem Knollenblätterpilz

Copyright Holger Krisp

Rund 90 Prozent aller tödlichen Pilzvergiftungen in Deutschland werden durch den Grünen Knollenblätterpilz verursacht. Er ist einer der giftigsten Pilze in Deutschland und insbesondere auch für Geflüchtete eine große Gefahr. Denn in Ländern wie Syrien und Afghanistan, aber auch in Osteuropa gibt es ähnlich aussehende Pilze, die essbar sind.

Das stark wirkende Gift des Knollenblätterpilzes ist massiv leberschädigend und bereits der Verzehr von 50 Gramm dieses Pilzes kann zum Tode führen. Zu den ersten Symptomen nach ein bis zehn Stunden zählen Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Danach kommt es zu einer scheinbaren Erholung. Nach ein bis vier Tagen kommt es zur Schädigung der Leber, die von Blutgerinnungs- und Nierenfunktionsstörungen begleitet werden könne. Erstes Anzeichen dafür ist eine Gelbfärbung der Haut.

 

Für Flüchtlinge finden Sie hier Aushänge zur Warnung in verschiedenen Sprachen:

Warnung des GA für_Flüchtlinge_ Grüner Knollenblätterpilz deutsch

Warnung des GA für_Flüchtlinge_ Grüner Knollenblätterpilz arabisch

Warnung des GA für_Flüchtlinge_ Grüner Knollenblätterpilz_Persisch (Farsi – Dari)__فارسی

Warnung_des_GA_für_Flüchtlinge_Knollenblätterpilz_ Tigrinya