AKN (Ankunftsnachweis)

Der AKN (Ankunftsnachweis) hat inzwischen die BÜMA (Bescheinigung über die Meldung eines Asylsuchenden) abgelöst. Es handelt sich dabei um ein vorläufiges Aufenthaltspapier mit einer begrenzten Gültigkeitsdauer. Im Gegensatz zur BÜMA ist der AKN bundeseinheitliche gestaltet und enthält zudem Sicherheitsmerkmale. Er beinhaltet neben einer Identifikationsnummer auch Daten zur Person sowie Angaben über die zuständige Aufnahmeeinrichtung. Da die Informationen in einem Kerndatensystem gespeichert werden, können alle an dem Asylverfahren beteiligte Behörden auf sie zugreifen.

Mit dem AKN wird nur festgestellt, dass jemand um Asyl gesucht hat, es handelt sich noch nicht um den eigentlichen Asylantrag.